Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Wirtschaftsstatistische Paneldaten und faktische Anonymisierung (FAWE)

Projektherkunft

IAB-Projekt

Projektleiterin / Projektleiter

  • Bender, Stefan

Mitarbeiterin / Mitarbeiter

  • Bellmann, Lutz
  • Biewen, Elena
  • Brandt, Maurice
  • Drechsler, Jörg
  • Hafner, Hans-Peter (Hessisches Statistisches Landesamt)
  • Höhne, Jörg
  • Huber, Martina
  • Lenz, Rainer (Fachhochschule Mainz, Technik - Professur für Mathematik)
  • Rässler, Susanne
  • Rässler, Susanne (Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Lehrstuhl für Statistik und Ökonometrie)
  • Ronning, Gerd (Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung e. V.)
  • Rosemann, Martin (Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung e. V.)
  • Zühlke, Sylvia (Forschungsdatenzentrum der Statistischen Landesämter)
  • Zwick, Markus (Statistisches Bundesamt, Forschungsdatenzentrum)

Projektstart

Januar 2006

Projektende

Juni 2009

Kurzbeschreibung

Momentan sind Betriebsdaten des IAB für die Wissenschaft über das FDZ der BA im IAB mittels Gastrechnen oder Datenfernverarbeitung zugänglich. In diesem Projekt wird daher die Anonymisierbarkeit von Paneldaten zur Erstellung von Scientific-Use-Files untersucht. Die Bereiche KEM, FDZ und FB 6 arbeiten hier eng zusammen, um das IAB-Betriebspanel und den LIAB bei erfolgreichem Projektabschluss als Scientific Use Files der Wissenschaft zur Verfügung zu stellen. Das Projekt wird mit dem Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung und den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder durchgeführt. Finanziert wird das Projekt durch das BMBF.

Projektmethode

Angelehnt an Rubin (1993) werden mithilfe der Multiplen Imputation synthetische Datensätze erzeugt. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass einerseits einzelne Betriebe nicht identifizierbar sind, andererseits aber die gleichen Untersuchungen durchgeführt werden können wie mit den Originaldaten.
Das genaue Vorgehen dabei ist:
1. Ausgehend von den Angaben der Befragungsstichprobe werden alle Werte für die 
    Grundgesamtheit imputiert.
 2. Aus der so gewonnenen vollständigen Grundgesamtheit werden dann Zufallsstichproben
    gezogen und veröffentlicht.
Die am Ende öffentlich zugänglichen Daten bestehen aus imputierten und damit synthetischen Werten und daher ist eine Identifizierung einzelner Befragungsteilnehmer so gut wie unmöglich.

Projektziel

Ziel ist die Bereitstellung von Scientific Use Files für das IAB-Betriebspanel und den LIAB.

Weitere Informationen

Geldgeber

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bibliothek Zeitschriftenstelle

Beteiligte Institute

  • Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit
  • Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung e. V.
  • Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • Statistisches Bundesamt, Forschungsdatenzentrum
  • Forschungsdatenzentrum der Statistischen Landesämter
  • Eberhard Karls Universität Tübingen
  • Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Lehrstuhl für Statistik und Ökonometrie
  • Hessisches Statistisches Landesamt
  • Fachhochschule Mainz, Technik - Professur für Mathematik

Projektstatus

Abgeschlossen
 

Infobereich.

Abspann.