Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Occupational Upgrading

Projektherkunft

IAB-Projekt

Projektleiterin / Projektleiter

  • Ludsteck, Johann

Mitarbeiterin / Mitarbeiter

  • Büttner, Thomas
  • Jacobebbinghaus, Peter

Projektstart

September 2007

Projektende

Juni 2008

Kurzbeschreibung

Die aktuelle Debatte zum drohenden Fachkräftemangel in Deutschland wirft die Frage auf, ob bestimmte berufliche Qualifikationen ausschließlich im dualen Berufsbildungssystem erworben werden können oder ob Substitutionsmöglichkeiten durch on-the-job Training gegeben sind. Zu diesem Zweck wird von KEM die Konjunkturabhängigkeit von Überqualifikation und Unterqualifikation ökonometrisch untersucht. Datenbasis sind Über- und Unterqualifikationsquoten neu eingestellter Beschäftigter für eine dreistellige Berufsklassifikation. Die extrem hohe Beobachtungszahl (Basis ist die Beschäftigtenstatistik der BA bzw. des IAB für den Zeitraum 1985-2003) ermöglicht separate Analysen für einzelne Berufe.

Projektziel

Die aktuelle Debatte zum drohenden Fachkräftemangel in Deutschland wirft die Frage auf, ob bestimmte berufliche Qualifikationen ausschließlich im dualen Berufsbildungssystem erworben werden können oder ob Substitutionsmöglichkeiten durch on-the-job Training gegeben sind.

Beteiligte Institute

  • Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit

Projektstatus

Abgeschlossen
 

Infobereich.

Abspann.