Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Datenzugang: Datenfernverarbeitung / JoSuA

Bei der Datenfernverarbeitung übermitteln Nutzer/-innen ihre Auswertungsskripte (z. B. Do-Files für Stata) ans FDZ und erhalten dann Zugang zu den geprüften Ergebnissen nach einer Datenschutzprüfung. Für die Datenfernverarbeitung am FDZ wird die Software JoSuA (Job Submission Application) des Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) verwendet. Nutzer/-innen erhalten einen personalisierten Zugang zum JoSuA-Webportal. Hier können sie ihre Auswertungsskripte hochladen und später auf die Ergebnisse zugreifen. Zur Erstellung der Auswertungsskripte dienen Testdaten, die auf der Homepage des FDZ bereitgestellt werden.

Wie wird der Datenzugang beantragt?

Wie kann ein bestehendes Projekt geändert werden?

Datennutzung für Studentinnen und Studenten

Was ist bei der Datennutzung zu beachten?

Publizieren auf Basis von FDZ Daten

Vertrauensschutz

Wie wird der Datenzugang beantragt?

Bitte füllen Sie das „Antragsformular Datenfernverarbeitung“ aus und senden Sie das Word-Dokument an iab.fdz@iab.de. Bitte beachten Sie, dass Ihr Antrag nur als Word-Dokument bearbeitet werden kann. Im Infoblatt zum Antrag finden Sie ausführliche Erläuterungen zu allen geforderten Angaben. Ein Vertrag über Gastaufenthalte schließt die Nutzung der Datenfernverarbeitung bereits mit ein.

Nach positiver Prüfung schließt das FDZ mit Ihrer Institution einen Vertrag, der zur Nutzung des beantragten Datensatzes im Rahmen der Datenfernverarbeitung mittels JoSuA berechtigt.

Wie kann ein bestehendes Projekt geändert werden?

Änderungen der Projektlaufzeit, des Datenbedarfs oder der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Projektes können über einen Ergänzungsvertrag beantragt werden:

Bei Änderungen der wissenschaftlichen Einrichtung oder der Projektinhalte stellen Sie bitte einen neuen Antrag. Bitte geben Sie dabei Ihre Projektnummer mit an.

Datennutzung für Studentinnen und Studenten

Studentinnen und Studenten können Sozialdaten bzw. Sozialdaten gleichgestellte Daten via Datenfernverarbeitung im Rahmen ihrer Abschlussarbeiten nutzen. Hierzu muss der betreuende Lehrstuhl den Antrag auf Datennutzung stellen.

Was ist bei der Datennutzung zu beachten?

Bitte laden Sie Ihre Auswertungsskripte über die Web-Plattform JoSuA hoch: https://josua.iab.de. Die Auswertungsprogramme müssen unseren Vorgaben zur Nutzung von Datenfernverarbeitung und Gastaufenthalten entsprechen und zuvor anhand der bereitgestellten Testdaten geprüft worden sein. Nutzen Sie bitte den  Modus „Presentation/Publication“ nur für Zwischen- oder Endergebnisse, die Sie für Ihre Präsentationen oder Publikationen benötigen. Ansonsten nutzen Sie bitte den  Modus „Internal Use“.

Publizieren auf Basis von FDZ Daten

In allen Publikationen, in denen Sie Ergebnisse Ihrer Analysen mit den FDZ-Daten präsentieren, müssen die Datenquellen (Bezeichnung des Datensatzes und Datenzugangs) nach den Vorgaben des FDZ zitiert werden:

Bitte senden Sie uns anschließend ein Belegexemplar Ihrer Publikationen, Projektberichte u. ä. in digitaler oder gedruckter Form. Dies gilt ebenso für sogenannte "graue Literatur". 

Vertrauensschutz

nach oben

 

 
 

Abspann.