Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Übersicht  zum  Datenangebot

Das Forschungsdatenzentrum (FDZ) bietet Daten zu Personen, Haushalten und Betrieben sowie kombinierte Datensätze aus Betriebs- und Personendaten an. Das Datenangebot stammt aus drei unterschiedlichen Quellen. Aus dem Meldeverfahren der Sozialversicherung und aus den Geschäftsprozessen der BA werden prozessproduzierte Daten gewonnen. Zusätzlich erhebt das IAB auch Daten durch eigene Befragungen.

Die folgende Übersicht veranschaulicht die unterschiedlichen Datenquellen und Datenwege der im FDZ angebotenen Daten. 

 In der Grafik wird dargestellt, wie aus den unterschiedlichen Datenquellen (Meldungen zur Sozialversicherung, Daten aus dem Geschäftprozess der BA und Befragungen) in einem ersten Schritt Daten für den internen Gebrauch in der BA und im IAB erzeugt werden. Daran anschließend werden aus diesen Daten die Forschungsdaten für die Nutzerinnen und Nutzer des FDZ erstellt.


Prozessproduzierte Daten:

Im IAB werden die Meldungen zur Sozialversicherung archiviert und als Historikdatensatz aufbereitet, der Beschäftigten-Historik (BeH). Das Betriebs-Historik-Panel (BHP) wird durch Aggregation der Beschäftigtendaten in der BeH auf Betriebsebene erzeugt.
Zusätzlich werden im IAB auch die Daten aus den Geschäftsprozessen der BA aufbereitet und mit der Beschäftigten-Historik zu den Integrierten Erwerbsbiografien (IEB) zusammengeführt. Diese Zusammenstellung ist zentral für die meisten im FDZ angebotenen Datensätze.

  • Die Stichprobe der Integrierten Arbeitsmarktbiografien (SIAB) basiert auf den Historikdaten des IAB zu Beschäftigten und Leistungsempfängern. Sie ersetzt die IAB-Beschäftigtenstichprobe (IABS) und die Stichprobe der Integrierten Erwerbsbiographien (IEBS).
  • Die Biografiedaten ausgewählter Sozialversicherungsträger in Deutschland (BASiD) sind eine 1%-Stichprobe aus der Grundgesamtheit der Versicherten der Deutschen Rentenversicherung Bund, angelegt nach der Versichertenkontenstichprobe (VSKT) 2007. Die aus der VSKT stammenden Versichertenkonten werden in den IEB ermittelt und mit der VSKT zusammengeführt, so dass zusätzlich Informationen zu den Personen ergänzt werden.
  • Zudem werden verschiedene kombinierte Datensätze durch die Verknüpfung der IEB mit Befragungsdaten erstellt.

Befragungsdaten:

Aktuell werden im FDZ folgende Datensätze aus Befragungen angeboten. Diese stammen in der Regel aus IAB-Befragungen, zum Teil wurden sie im Rahmen von Forschungsprojekten am FDZ erstellt:

Verknüpfte Daten:

Durch die Verknüpfung von prozessproduzierten Daten mit Befragungsdaten entstehen kombinierte Datensätze. Hierbei werden in einem Datensatz Informationen zu Betrieben, Personen oder Haushalten aus unterschiedlichen Datenquellen verknüpft. Das FDZ bietet aktuell folgende verknüpfte Daten an:

Datenarchiv:

Folgende Datensätze werden nur noch für Replikationsstudien und nicht mehr für neue Projekte angeboten:

nach oben

 

Infobereich.

Abspann.