Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Das Forschungsdatenzentrum der BA im IAB

Das Forschungsdatenzentrum der Bundesagentur für Arbeit (BA) im Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) versteht sich als Mittler zwischen Datenproduzenten und externen Datennutzerinnen und -nutzern. Unser Ziel ist es, den Zugang zu den Mikrodaten der BA und des IAB für die nicht-kommerzielle Forschung mit transparenten und standardisierten Regeln zu erleichtern. Gleichzeitig gewährleisten wir die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Normen.

Das FDZ ist eine Einrichtung der Bundesagentur für Arbeit (BA). Es untersteht der Institutsleitung des IAB.

Eine detaillierte Beschreibung der Serviceleistungen des FDZ befindet sich in der Rubrik 'Wir über uns'.

Aktuelles aus dem FDZ:

Neuer Standort des FDZ an der Harvard University

Das FDZ freut sich, die Eröffnung eines neuen Standorts für Gastaufenthalte an der Harvard University ankündigen zu können. Ab 15. April 2014 ist die Nutzung der FDZ-Daten am Department of Economics im Littauer Center möglich.
Wenn Sie einen Gastaufenthalt an unseren Standorten in den USA planen, setzen Sie sich bitte frühzeitig mit dem FDZ der BA im IAB in Verbindung, um zusätzliche Formalitäten zu klären.
>> Informationen zu den Kontaktdaten in Harvard
(15.04.2014)
 


Umzug des FDZ

Das FDZ ist in das Nachbargebäude umgezogen. Unsere neue Adresse lautet:

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung
Forschungsdatenzentrum
Regensburger Str. 100
90478 Nürnberg

(15.04.2014) 


Vorgaben zur Nutzung von Datenfernverarbeitung und Gastaufenthalten

Das FDZ hat seine Vorgaben für Datenfernverarbeitung und Gastaufenthalte überarbeitet. Bitte stellen Sie beim Einsenden von neuen Aufträgen für Gastaufenthalte oder für die Datenfernverarbeitung sicher, dass Ihre Programme den neuen Vorgaben entsprechen. Andernfalls können Ihre Anfragen nicht bearbeitet werden.
Deutsche Version der Vorgaben 
Englische Version der Vorgaben   
(15.04.2014)
 


Zitieren der FDZ-Daten in Publikationen

In allen Publikationen, in denen die Nutzerinnen und Nutzer Ergebnisse ihrer Analysen mit den FDZ-Daten präsentieren, müssen die Datenquellen (Bezeichnung des Datensatzes, die vom FDZ zugewiesenen Projektnummern und Art des Datenzugangs) und die Datendokumentation zitiert werden.
Das Dokument 'Zitieren der Datenquellen in Publikationen' enthält Vorgaben zur Zitation für alle Versionen der FDZ-Datensätze.
In diesem Zusammenhang möchten wir nochmals dasran erinnern, dass alle Nutzerinnen und Nutzer dem FDZ ein Belegexemplar Ihrer Publikationen, Projektberichte u. ä. in digitaler oder gedruckter Form zur Verfügung stellen müssen. Dies gilt ebenso für sogenannte ‚graue Literatur’.
Deutsche Version 'Zitieren der Datenquellen in Publikationen' 
Englische Version 'Citation of the data in publications' 
(15.04.2014) 
 


SIAB: Englische Version des FDZ-Datenreports 09/2013 'Sample of Integrated Labour Market Biographies Regional File 1975-2010 (SIAB-R 7510)'

Englische Version des FDZ-Datenreports 09/2013 'Sample of Integrated Labour Market Biographies Regional File 1975-2010 (SIAB-R 7510)' by Philipp vom Berge, Anja Burghardt, and Simon Trenkle ist nun verfügbar.
FDZ-Datenreport 09/2013
(15.04.2014)
 


FDZ-Methodenreport 03/2014 "'Vorbereitende Forschung für die zweite Evaluationsrunde Mindestlöhne - Erschließung neuer Datenquellen"

Der FDZ-Methodenreport 03/2014 "'Vorbereitende Forschung für die zweite Evaluationsrunde Mindestlöhne - Erschließung neuer Datenquellen" von Hans Verbeek, Michael Fertig, Philipp vom Berge, Matthias Umkehrer and Stefan Bender ist nun verfügbar.
FDZ-Methodenreport 03/2014
(15.04.2014) 
 


Neue Registerdaten zur Beratung und Kontrolle von Arbeitslosen: Aufruf für die Testnutzung und der entsprechende FDZ-Methodenreport 09/2013

Das FDZ bietet neue administrative Daten an, die Informationen zur Unterstützung bei der Arbeitssuche durch die Sachbearbeiter/innen umfassen. Die Daten beinhalten tagesgenaue Informationen zu drei Maßnahmen, die die Integration in den Arbeitsmarkt zum Ziel haben: Einladungen zu Besprechungen mit dem Sachbearbeiter / mit der Sachbearbeiterin, Vermittlungsvorschläge und Eingliederungsvereinbarungen. Die Daten können entweder für die direkte Analyse dieser Maßnahmen oder als Kontrollvariablen für andere Arbeitsmarktuntersuchungen genutzt werden.
Interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können die Testnutzung - im Rahmen eines Gastaufenthalts in Nürnberg - beantragen.
Download des Antragsformulars und weiterer Informationen zur Beantragung

Zudem ist der dazugehörige FDZ-Methodenreport 09/2013 'New register data from the German public employment service on counselling and monitoring the unemployed' von Barbara Hofmann und Markus Koehler verfügbar.
FDZ-Methodenreport 09/2013
(21.01.2014)
  

 

 

 

 

 

Infobereich.


Kontakt

iab.fdz@iab.de

  

Abspann.